Adeje

Adeje ist eine im Südosten Teneriffas gelegene Gemeinde, geschützt vor den aus  Norden eintreffenden Pasatwinden und dadurch mit einem ganz außergewöhnlich ganzjährig warmen und sonnigen Klima beschert.  Neben ihrer vielfältigen und unterschiedlichen Strände, hat sich eine Luxushotelerie entwickelt, die sich das gute Klima sowie die Natur zunutzen machte, indem es ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten gibt: Golf, Wandern, Unterwassersportarten, Walsichtungen, etc. Vervollständigt wird das Angebot durch Einkaufszentren, Konzerthallen, Kunstausstellungen, Kongress- und Konferenzräume. All das zieht einen diversifizierten Touristenkreis an, der in Adeje alles  Nötige findet, um einige fantastische Urlaubstage zu verbringen.

 Kulturerbe

Die Gemeinde hat schon immer große historische Relevanz erfahren, die sich in ihrem architektonischen Erbe der Altstadt Adejes, seiner Hauptstadt, wiederspiegelt. Heute noch werden einige religiöse Gebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert konserviert. Unter ihnen stechen das Konvent San Francisco sowie die Kirche Santa Úrsula hervor. Jedoch ist auch die traditionelle Architektur beim Durchstreifen der kleineren und größeren Ortschaften wie in Tijoco oder Taucho bewundernswert. Die kleinen Fischerorte stellen ebenfalls eine turistische Attraktion dar, da es hier nicht an gastronomischer Vielfalt fehlt. 

 Die Strände

Die Bekanntesten und Besten sind u.a. der Strand von Playa del Duque, Playa Fañabe und die Playa de Torviscas. Allerdings gibt es auch kleine Buchten mit großem Charme, wie die Playa de Diego Hernández, wo man viel Ruhe genießen kann und zu der ein kleiner Küstenwanderweg führt. Um diesen Strand zu besuchen, sollte vorher die Gezeitentabelle konsultiert werden, da bei Hochwasser der Rückweg durch Wasser erschwert werden könnte, das dann bis zu den Felsen reichen kann.

Die Landschaft

Einer der herausragensten Eigenschaften Adejes ist seine Natur. Es liegt in einer der ältesten Gebirgsmassive der Insel und präsentiert neben Anaga und Teno ein erosives Reliev, in dem sich majestätischen Felsen (wie der Abinique oder El Conde) mit tiefen Schluchten und seichten Steigungen abwechseln. Die intensive Erosion hat zu einem Küstenstreifen auf fast drei Kilometern Breite mit leichtem Anstieg geführt, auf dem dank des ausreichenden Quellwassers und guten Klimas, Landwirtschaft betrieben werden kann, vor allem für den Export (Bananen, Tomaten und tropische Früchte). All das formt eine wunderschöne Landschaft, die es wert ist, gesehen zu werden.

Für weitere Informationen laden wir Sie ein, unsere Webseite: http://www.adeje.es/ zu besuchen.

 

 

Esta página también está disponible en: Englisch, Spanisch

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.Más información sobre las cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies